Edeltraud Ferger

Als Mitglied des Büdinger Theatervereins „Eine Stadt spielt Theater e.V.“, gehöre ich seit Anfang des Jahres 2019 auch dem Ensemble des Theatervereins „NolensVolens“ an.

Es ist ein Verein der besonderen Art. Die Darstellkunst der Schauspieler findet nicht auf der Bühne statt, sondern mitten im Alltagsleben der Stadt Büdingen. Auf historischen Plätzen und in mittelalterlichen Gässchen erfahren die Zuschauer in unterschiedlichsten Führungen und Zeitepochen auf lustige, humorvolle Art vom Leben der Büdinger.

 

Bei der Erlebnisführung „Nierentisch und Tütenlampe“ schlüpfe ich in die Rolle der Maria Schmück, einer Frau, die in den Wirren des 2. Weltkrieges ihre beiden Töchter Gudrun und Ursel ohne deren Vater großzog und die Leitung der eigenen Bäckerei ganz alleine erfolgreich stemmte. Anfang der 50ger Jahre übertrug sie die gesamte Führung und Organisation ihres Geschäftes, das sich inzwischen als renommiertes Café etablierte, ihren beiden Kindern. Gemeinsam mit ihren Zeitgenossen Katharine, Theodor und Helmut erzählt sie von ihren Sorgen und Nöten, die sie in den Nachkriegsjahren bis Ende 1950 meistern musste. Sie berichtet von Ereignissen und Anekdoten, die sich in diesem Zeitraum in dem Kleinstädtchen zugetragen haben, wobei Witz und Humor nicht zu kurz kommen und die Gäste am Ende der Führung mit einem kleinen traditionellen Buffet der 50ger Jahre verwöhnt werden.

Kommentare sind geschlossen.